Menu
Whisky oder Whiskey?



Das ist leztlich egal, denn eigentlich ist das wohl mehr eine Frage der Herkunft.
Wenn also schottische, englische und kanadische Whiskyjünger den Whisky bevorzugen, so lassen sich ihre amerikanischen und irischen Glaubensbrüder den Whiskey schmecken.
Ich gehöre mehr zur ersteren Sorte, halte es aber wie viele andere mit der Schreibweise so, dass ich nach dem Herkunftsland auch die Schreibweise wähle.
Der Ursprung des Wortes liegt jedoch in allen Herkunftsländern gleich bei "uisge beatha" (gällisch) und "aqua vitae" (lateinisch) und bedeuten mehr oder weniger "Wasser des Lebens".

Irgendwie trifft es das wohl auch!

 

-> Whiskey und Wasser



Quellen für diese und die nachfolgenden Seiten:
Alfred Barnard: The Whisky Distilleries of the United Kingdom; Universitätsverlag Rasch 2000
Michael Jackson: Malt Whisky; Heyne 2000
Graham Moore: Malt Whisky; Edition Delius, 2000
Jim Murray: Blended Scotch Whisky, Heyne 1999
Jim Murray: Whisky and Whiskey, Lichtenberg 1997
Ian Wisniewski: Whisky , Eurobooks, 2000
Jenny Ridgwell: erfolgreiche Cocktails klassisch gemixt, MERIT, 1989
The Scotch Whisky Association Internetrecherche
Tom Schmidt: Whisky-Büchlein, Verlag für die Frau, leipzig 2001