Menu

Meine AFF-Ausbildung

 

 

Nach meinem erfolgreichen Tandemsprung habe ich mich für eine Ausbildung zum Fallschirmspringer entschieden.

Zunächst galt es sich dabei zu entscheiden ob man die „normale“ Ausbildung machen möchte oder lieber die AFF-Ausbildung bevorzugt.

 

Ich habe mich für die AFF-Ausbildung entschieden. AFF bedeutet Accelerated Freefall und heißt eigentlich nichts anderes als gleich in die vollen zu gehen. Konkret bedeutet dies 3 Sprünge mit 2 Lehrern aus ca. 4000m Höhe, dann 4 Sprünge mit nur einem Lehrer und dann noch mindestens 16 weitere Sprünge bis zur Lizenz. Die Preise variieren von Platz zu Platz etwas, liegen im Schnitt aber um die 2.500,00 Euro. Schaut einfach mal auf das was inclusiv mit geboten wird, wenn Ihr Preise vergleicht (auch Entfernungen und Fahrtkosten beachten).

 

Die Theorie

Vor der Praxis ist zunächst eine kurze theoretische Ausbildung erforderlich. Dazu benötigt man normalerweise ein Wochenende. Zuerst gilt es ein paar grundlegende theoretische Kenntnisse zu erwerben. Das will ich hier gar nicht groß auswalzen, denn dafür findet ihr genug Info-Material im Netz.

Dann erfolgen ein paar praktische Übungen zu Falltechniken und dem Sprungablauf, der richtigen Freifallhaltung und auch zu möglichen Öffnungsstörungen und der Reaktion darauf (Abtrennübungen).

 

Hat man das alles gut absolviert gilt es sich für den 1. Sprung bereit zu machen.